Wir meinen es ernst mit dem Klimaschutz: Weg mit Plastikplakaten in Wiesloch

Im diesjährigen Kommunal- und Europawahlkampf wurde Wiesloch von Plastik-Hohlkammerplakaten förmlich überschwemmt. Nicht nur haben alle Parteien außer den Grünen deutlich mehr plakatiert als in früheren Wahlkämpfen, zusätzlich haben die übrigen Parteien auf Hohlkammerplakate aus Plastik gesetzt. Wir haben dies zum Anlass genommen, im Gemeinderat einen Antrag auf ein grundsätzliches Verbot von Plastikplakaten zu stellen.  Dieser Antrag wurde in der ersten Sitzung des neu gewählten Gemeinderats behandelt, aber es wurde leider nicht darüber abgestimmt.

Obwohl wir den Antrag ausführlich begründet haben, dieser den übrigen Fraktionen seit Anfang Juni 2019 bekannt war und sich auch alle Redner zur Sache geäußert haben, war die Mehrheit des Gemeinderats der Meinung, der Antrag sei nicht entscheidungsreif und solle vertagt werden. Für uns völlig unverständlich und aus unserer Sicht ein rein taktisches Manöver, um diesen unbequem Antrag im Sande verlaufen zu lassen. Aber wir bleiben dran!

Hier nochmals die Argumente für ein Verbot von Plastikplakaten:

  • Plastik wird aus Erdöl hergestellt, dies ist ein endlicher Rohstoff, der nur verwendet werden sollte, wenn es keine Alternativen gibt. Hier gibt es Alternativen aus Pappe oder die klassischen Papierplakate zum tapezieren.
  • Bei der Herstellung von Plastikplakaten wird ein sehr viel höherer Energieaufwand nötig als bei der Herstellung von Pappplakaten.
  • Auch falls alle Plakate nach der Wahl wieder eingesammelt werden sollten, sind sie nicht zu 100% recyclingfähig, das das Plastik unter den Witterungseinflüssen gelitten hat. Sie gelangen dann, wie ein großer Teil des übrigen Plastikmülls, zur sogenannten „thermischen Verwertung“, d.h. zur Müllverbrennung.
  • Viele Plakate gehen während der „Hängezeit“ kaputt, landen auf dem Boden, auf Wiesen, in Gewässern. Dadurch wird dort Microplastik freigesetzt und gelangt in die Umwelt.
  • Pappplakate sind zum größten Teil aus Altpapier, es sind umweltfreundliche Druckfarben wählbar und die Beschichtung ist aus Kautschuk.
  • Sie sind damit ressourcenschonend, wenig umweltbelastend und einfach zu recyceln.

 

Katharina Ebbecke