Die GRÜNE Fraktion setzt sich zielstrebig für weitere Schritte zur Verbesserung des  Radverkehrs ein. Aufgrund der neuen Stärke der Fraktion, aber auch durch Veränderungen in anderen Fraktionen war dies bislang recht erfolgreich. Jetzt stehen große Entscheidungen an, auf die wir hinweisen möchten. In der kommenden Gemeideratssitzung am Mittwoch, den 23.10. 17:30 Uhr geht es um die Radschnellverbindung Wiesloch – Heidelberg. Am 23.11. folgen weitere von uns eingebrachte Themen.

Radschnellverbindung WieslochHeidelberg

In der GR-Sitzung am 23.10.2019 17:30 Uhr steht unser Antrag, die Radschnellverbindung Wiesloch-HD jetzt konkret anzugehen, als TOP 2 auf der Tagesordnung. Wer Zeit hat, komme zur Sitzung ins Rathaus! Großes Interesse seitens der Bevölkerung wäre ein wichtiges Zeichen. Die Sitzung ist hochkarätig besetzt, sowohl die Gutachter von R+T (Ersteller der Machbarkeitsstudie) als auch der Rhein-Neckar-Kreis werden vertreten sein.

Die RSV wäre ein Quantensprung im Radverkehr um Wiesloch herum und eine erhebliche Entlastung der Verkehrsströme ins Industriegebiet Wiesloch/Walldorf. Dazu ist sie recht günstig zu haben. Was jetzt jedoch nötig ist, ist jemand, der die Sache in die Hand nimmt, die Planung auf Basis der Machbarkeitsstudie erstellt, die Fördermittel beantragt und das Ding baut. Die Rahmenbedingungen sind mehr als günstig.

Aktualisierung Radwegekonzept

Das heutige Radwegenetz basiert auf einem Radverkehrskonzept, das ein Arbeitskreis um unsere Partei herum 1993 vorgelegt hat. Wir haben nun im Rahmen der Maßnahmen, die als Ergebnisse des Integrierten Stadtentwicklungskonzeptes im Jahr 2020 durchgeführt werden sollen, erfolgreich beantragt, dass das Radwegekonzept aktualisiert wird. Die Verwaltung möchte dies an ein externes Büro vergeben, was wir sehr begrüßen. Wir werden uns dafür einsetzen, dass ein begleitender Arbeitskreis aus GR und interessierten Bürger*innen eingerichtet wird.

Radfahren in der Fußgängerzone

Es ist sage und schreibe das 6. Mal in meinem GR-Leben, dass ich diesen Antrag selbst einbringe oder ihn unterstütze. Zum letzten Mal im Juni 2018, damals wie so oft vergeblich. 2018 hat der Gemeinderat wenigstens beschlossen, das Radfahren morgens bis 11:00 Uhr freizugeben. Die Regelung besteht nun fast ein Jahr und hat zu keinerlei ersichtlichen Problemen, Gefährdungen etc. geführt. Dies entspricht den jahrelangen positiven Erfahrungen aus der Oberen Hauptstraße, wo ebenfalls zwischen Woolworth und Hesselgasse das Radfahren erlaubt ist. Es gibt daher keinen nachvollziehbaren Grund, das Radfahren am Nachmittag weiterhin aus der Unteren Hauptstraße auszuschließen.

Aktuell ist es uns gelungen, einen gemeinsamen Antrag GRÜNE/Freie Wähler hinzubekommen, der das Thema nochmals aufgreift. Wir sind verhalten optimistisch, dass es dieses Mal zur Mehrheit reicht. Der Antrag wird voraussichtlich in der Sitzung am 13.11.2019 beraten werden.

Sichere Abstellmöglichkeiten in der Innenstadt

Gleichzeitig mit o.g. Antrag wollen wir die Stadtverwaltung beauftragen, sichere Abstellmöglichkeiten für umweltfreundliche Verkehrsmittel wie Fahrräder/E-Bikes und Lastenräder, sowie Car-Sharing-Stellplätze und E-Mobil-Ladestationen, in den vorhandenen Parkhäusern im lnnenstadtbereich zu prüfen und die Ergebnisse dem Gemeinderat vorzulegen. Die gerade laufende Umfrage VCD/Stadt zu einem Fahrradparkhaus in der Innenstadt ist dazu nützlich, deckt aber nur einen Aspekt von dem ab, was wir wollen. Beratung in der Sitzung am 13.11.2019.

 

Gerhard Veits