Die Fraktion

WIR GRÜNE sind aus der Wahl 2019 nochmals gestärkt als stärkste Kraft im Wieslocher Gemeinderat hervorgegangen. Nicht zuletzt wohl deshalb, weil wir die eigentliche inhaltlich gestaltende Kraft sind. Seit der letzten OB-Wahl sind wir oft der einzige Gegenpol zu einer selbstgefälligen Verwaltung. Wir wahren bewußt eine gesunde Distanz zur Verwaltungsspitze und lassen uns nicht einwickeln. Kritisches Denken ist bei uns zuhause. Aus dieser Position heraus haben wir vieles bewegt. Folgende Personen sind seit 2019 in den Gemeinderat gewählt worden

Susanne Merkel-Grau
Seit mehr als 20 Jahren lebe ich mit meiner Familie in Wiesloch. Hier sind unsere inzwischen erwachsenen Kinder aufgewachsen und in Sportvereinen aktiv gewesen. Ich bin Physiotherapeutin mit eigener Praxis und war zusätzlich 8 Jahre als Einzelhändlerin mit meinem Laden senibali in der Wieslocher Innenstadt. Fast genauso lange wie ich in Wiesloch lebe, bin ich für die Grünen im Gemeinderat, zu Beginn eine der wenigen berufstätigen Frauen und die Einzige mit kleinen Kindern. Die grüne Fraktion hat sowohl in den Kindergärten und mit der Einrichtung von Kinderkrippen als auch in den Schulen für eine deutliche Verbesserung der Vereinbarkeit von Familie und Beruf gesorgt. Auch die Innenstadtentwicklung liegt mir am Herzen. Wiesloch muss eine attraktive Einkaufsstadt bleiben und damit tut sie sich gerade schwer. Wir haben erreicht, dass die Fußgängerzone um den Adenauerplatz erweitert und so dort eine höhere Aufenthaltsqualität geschaffen wird. Wir setzen uns ein für einen Umbau der unteren Hauptstraße als attraktive Verbindung zur Stadtgalerie. Es gibt also noch Einiges zu tun.
Katharina Ebbecke
Ich bin Juristin, Vorsitzende der Lebenshilfe Wiesloch e.V. und Mutter von fünf Kindern im Alter von 13 bis 22 Jahren, mein Mann ist Franzose. Unsere älteste Tochter wurde mit einer Behinderung geboren. Ich bin also in vielen Lebenswelten zu Hause. Ich weiß, wieviel Organisation es verlangt, Familie, Beruf und Ehrenamt miteinander zu vereinbaren. Deshalb sind mir gute, verlässliche Betreuungseinrichtungen und Schulen mit einem breiten Angebot wichtig. Menschen mit Behinderung leben mitten unter uns und sind doch oft nicht voll dabei. Dass sie in allen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens in unserer Stadt dazugehören, ist mir ein großes Anliegen. Ich möchte daher auch weiterhin im Gemeinderat für ihre Interessen eintreten. Die Welt wird bunter, wenn wir Anderssein nicht als störend, sondern als Bereicherung empfinden. Ich lebe gerne in Wiesloch. Mir gefallen das vielfältige kulturelle Leben, die Vereine, das Angebot an Schulen, Geschäften, Ämtern und Ärzten. Manches davon ist in Gefahr. Ich möchte daran mitarbeiten, Wieslochs Stärken zu erhalten und die Stadt weiterzuentwickeln.
Marion Schmidt
Als Mutter von zwei kleinen Kindern, 37 Jahre alt & verheiratet kandidiere ich für den Wieslocher Gemeinderat.
Ich arbeite als Physiotherapeutin und Sportwissenschaftlerin in einer Praxis und bin Dozentin der Volkshochschule für Kinderschwimmen und Aquafitness.
Wiesloch ist meine Heimatstadt. Hier bin ich zur Schule gegangen und habe den Alltag unseres Familienbetriebs, der Glaserei Sauer, miterlebt.
Damit Wiesloch eine liebenswerte Stadt bleibt, möchte ich mich für den Erhalt von Plätzen, Straßen und Gebäuden einsetzen. Wir dürfen nicht warten, bis diese vergammeln.
Am Herzen liegt mir, dass Kinder ausreichend Raum für Bewegung haben und dass sie die Möglichkeit haben, schwimmen zu lernen.
Vor allem wegen ihrer Umweltpolitik bin ich seit 10 Jahren Mitglied bei Bündnis90/Die Grünen und überzeugt davon, dass kommunaler Klimaschutz sehr wichtig und machbar ist.
Ayfer Celik
Hallo Wiesloch, ich freue mich und bin stolz darauf, dass ich erneut in den Gemeinderat gewählt worden bin. Ich bin in Istanbul geboren, lebe seit 50 Jahren in Wiesloch und fühle mich als „Wieslocherin“.
Vor 28 Jahren habe ich mich bewusst für die deutsche Staatsangehörigkeit entschieden. Mein Mann und ich haben vier Töchter, davon zwei Adoptivtöchter. Wir sind im alevitischen Kulturverein aktiv – aber nicht nur dort. Die vielfältigen Kontakte, die wir mit Wieslochern pflegen, sind uns sehr wichtig.
Aus Überzeugung setze ich mich dafür ein, dass sich die Menschen aus den verschiedenen Kulturkreisen, die hier leben, besser kennen- und verstehen lernen. Gerne gebe ich auch praktische Hilfe zum Beispiel im Umgang mit Behörden und Ämtern.
Ich möchte auch die nächsten fünf Jahre im Gemeinderat Bindeglied zwischen den verschiedenen Nationalitäten in Wiesloch sein.
Gabriela Lachenauer
Wiesloch ist meine Stadt, meine Heimat. Ich bin stolze Bürgerin dieser weltoffenen und gastfreundlichen Stadt. Bei uns ist Integration sichtbar und wird gelebt.
Ein wahrer Schatz Wieslochs ist der große ehrenamtliche Einsatz vieler Bürger*innen. Mit meinem Engagement im Netzwerk Asyl, im „Cafe Mokka“, im „Bündnis für Demokratie und Toleranz Wiesloch e.V.“ und seit Januar 2018 auch im Gemeinderat bin ich sehr gerne Teil dieser aktiven Bürgerschaft.
Für Menschenrechte, Nachhaltigkeit, Natur- & Umweltschutz einzutreten und diese zu verteidigen, sehe ich auch auf kommunaler Ebene als wichtige Aufgabe an.
Laufen ist meine Leidenschaft. Daraus schöpfe ich Kraft und Ruhe. Beim Laufen habe ich gelernt, dass ich mit guten Gedanken und langem Atem weit komme. Diese Erfahrung möchte ich gerne weiterhin in den Gemeinderat tragen, um mit Bündnis 90/Die Grünen die Zukunft von Wiesloch mitzugestalten.
Andreas Hecker
Als Ur-Wieslocher fühle ich mich hier verwurzelt und zuhause. Ich bin in Wiesloch geboren, zur Schule gegangen und lebe hier mit meiner Frau und meinen beiden Söhnen. Seit 27 Jahren bin ich selbstständig mit einem Gesundheitszentrum. Daher weiß ich, was Arbeiten, Wohnen und Leben in Wiesloch bedeutet!
Ob aktiv auf dem Fußballplatz, als Physiotherapeut in der Betreuung von Sportlern oder auch als Fan meiner Handballsöhne stehe ich mitten im Wieslocher Leben.
Durch die Nähe zu den Menschen und mein offenes Ohr für die Belange der Wieslocher Bürger bin ich stets im Austausch mit den Einwohnern. In regelmäßigen Diskussionen mit ortsansässigen Unternehmern sehe ich die Wichtigkeit, die Entwicklungspotenziale der Stadt zu nutzen. Ich setzte mich mit großem Engagement dafür ein, dass die wichtigen Themen Wieslochs konzeptionell, vorausschauend und aktiv angegangen werden (z. B. die begrenzten Einkaufsangebote, der Leerstand von Flächen, fehlende Gewerbeansiedlung).
Daher bin ich aus Überzeugung Stadtrat bei den Grünen und kämpfe für gute Entscheidungen in der Sache.
Sebastian Sauter
Mit 22 Jahren war ich einer der jüngsten Kandidaten der grünen Kommunalwahlliste. Ich studiere an der Dualen Hochschule BWL und bin in meiner Freizeit aktiver Handballer und Trainer bei der TSG Wiesloch. Ich freue mich wirklich sehr über mein erstes Wahlergebnis für die Grünen. Danke für Ihre/Eure Stimme!
Da Luisa Ueltzhöffer einen Studienplatz in Tübingen erhalten hat und Ihr Mandat leider nicht wahrnehmen kann, rücke ich als erster Ersatzmann nach.
Ich bin gespannt und freue mich auf die neuen Herausforderungen und Aufgaben, die mich im Gemeinderat als Neuling erwarten.
Dr. Gerhard Veits
Wenn man ehrlich ist, dann bedeutet Gemeinderat viel Arbeit und manchmal auch viel Ärger. Es braucht eigenständige, unabhängige Köpfe, die dem OB, der Verwaltung, dem Palatin… auf die Finger schauen und die Stirn bieten. Das ist mein Anspruch seit über 30 Jahren.
Ich fahre leidenschaftlich gerne Fahrrad und habe für die Radfahrer viele Verbesserungen auf den Weg gebracht. Ich bin ein überzeugter Befürworter der Energiewende und Mitinitiator verschiedener Photovoltaikanlagen in Wiesloch und Umgebung. Ich habe diverse neue Ansätze im Kinderbereich (integrativer Kindergarten, Waldkindergarten) unterstützt. Aber mehr noch habe ich mich für Erhalt und Sanierung des Wieslocher Freibades eingesetzt. Gemeinsam mit den Anwohnern habe ich dazu beigetragen, dass es die Kastanienallee in der Südlichen Zufahrt noch gibt. Jahrzehntelang habe ich in der Äußeren Helde gegen Naturzerstörung, gegen Enteignung von Mitbürgern und gegen dieses Millionengrab gekämpft. Das wissen fast alle. Inzwischen hat sogar die CDU ihrem einstigen Prestigeobjekt abgeschworen. 20 Jahre zu spät!
Zu meiner Freude ist vielen von Ihnen meine Arbeit wichtig, denn Sie haben mich am 26. Mai mit 6.100 Stimmen in den Gemeinderat gewählt.