Grüne Wiesloch waren Teilnehmer der Gemarkungsreinigung

Das Wetter hat es gut mit uns gemeint, als wir am Samstag Morgen von der Breslauer Straße und der Lempenseite aus loszogen, um allerhand Müll und Unrat aufzusammeln. Auf dem ehemaligen Bahndamm wurden ein alter Drucker, ein Stuhl, beschädigte Stücke von Rohrleitungen und massenweise Glasflaschen gefunden. Im Wohngebiet Breslauer und Königsberger Straße sind uns vor allem die vielen Zigarettenkippen ins Auge gefallen, die gedankenlos in die Umgebung geworfen werden. Am Radweg entlang des Leimbachs und ganz allgemein am Straßenrand trifft man auf Einweggeschirr, Verpackungsmüll, Dosen und Flaschen.

Wir sind entsetzt darüber, dass Plastik, das nach kurzer Zeit in kleinste Teile zerfällt, in dieser Masse weiter produziert wird, während die Folgen des Mikroplastiks keineswegs abzuschätzen sind. Und wir fragen uns, mit welcher Einstellung jemand dem Auftrag nachgeht, Prospekte zu verteilen, die noch im Bündel im grünen Dickicht versenkt werden.

In einem Jahr wird es wieder zu tun geben, aber wir wünschen uns, dass mehr Menschen ein Bewusstsein für einen respektvollen Umgang mit unserer Umwelt, unserer Stadt und damit auch den Mitmenschen entwickeln.

Den aktiven Vormittag, der auch Spaß gemacht hat, ließen wir beim gemeinsamen Vesper ausklingen.

Marion Schmidt